Was kann ich selber tun?

Was kann ich selber tun, um einer Mangelernährung frühzeitig zu begegnen?

Achten Sie auf ihr Körpergewicht:

  • Beobachten und notieren Sie regelmäßig Ihr Gewicht! Vor allem vor, während und zwischen den Behandlungen.
    Zur Orientierung genügt es, sich einmal pro Woche zu wiegen. Bei stärker ausgeprägten Beschwerden kann aber auch tägliches Wiegen angeraten sein.
  • Notieren Sie, wenn möglich, auch Ihr Gewicht zum Zeitpunkt der Diagnose.
  • Sie sollten versuchen, Ihr Gewicht stabil zu halten und sich ausgewogen ernähren.
  • Nutzen Sie frühzeitig die Möglichkeit einer Ernährungsberatung.

 

Haben Sie bereits ungewollt Gewicht verloren, dann sind folgende Maßnahmen hilfreich:

  • Essen Sie in Zeiten, in denen es Ihnen gut geht und Sie Appetit haben, reichlich.
  • Essen Sie mehrmals täglich (so oft Sie wollen), wenn Sie nur kleine Portionen vertragen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie immer energiereiche Snacks zur Verfügung haben. Zum Beispiel eine kleine Dose mit Nüssen in der Tasche oder Sahnejoghurt/Rahmquark im Kühlschrank.
  • Verwenden Sie auch energiereiche Getränke (z.B. Säfte, Milch, Malzbier).
  • Machen Sie zur Appetitanregung einen kleinen Spaziergang vor den Mahlzeiten.

 

Ausführliche Informationen dazu finden Sie unter Opens internal link in current windowErnährungstherapie.

Energiereiche (hochkalorische) und auch eiweißreiche Opens internal link in current windowRezepte hat das Tumorzentrum München sowohl in Form eines Kochbuchs, als auch im Ernährungsblog und in der Koch-App HealthFood für Sie zusammengestellt.