Gewichtsverlust und Mangelernährung

Ungewollter Gewichtsverlust und Mangelernährung

Eine Krebserkrankung muss nicht zwangsläufig zu Gewichtsverlust und Mangelernährung führen und nicht jeder ungewollte Gewichtsverlust ist ein Anzeichen für ein krebsbedingtes Krankheitsgeschehen. Probleme mit dem Essen, ungewollter Gewichtsverlust und Veränderungen hinsichtlich Geschmack und Appetit sind aber durchaus häufige Begleiterscheinungen von Krebserkrankungen beziehungsweise deren Therapie. Ein ungewollter Gewichtsverlust kann dabei nicht selten das erste Alarmzeichen für ein Krankheitsgeschehen sein.

Wichtig ist, dass Sie bereits bei den ersten Anzeichen dafür, dass in Bezug auf Essen und Gewicht Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"etwas nicht stimmen könnte" mit Ihrem Arzt und/oder Ihrem Ernährungstherapeuten reden. Diese Seite soll Ihnen helfen, Sie für die Anzeichen, aber auch für die Folgen einer Mangelernährung zu sensibilisieren und Ihnen Hilfestellungen für den Alltag zu geben.

So können Sie mit dafür sorgen, dass Ernährungsmaßnahmen von Anfang an in Ihr Therapiekonzept eingeplant werden. Hier geht es nicht um spezielle Diäten für Krebspatienten und auch nicht um Verbote. Ziel der Öffnet internen Link im aktuellen FensterErnährungstherapie ist es, dafür zu sorgen, dass Sie mit ausreichend Energie und allen nötigen Nährstoffen versorgt sind. Ihre persönlichen Essgewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen stehen dabei im Mittelpunkt.

Lesen Sie, was Mangelernährung bedeutet und wo Sie Hilfe bekommen – dann können Sie und Ihre Familie aktiv werden!